Entspannung und Kultur am größten Kratersee der Welt

Gerade haben wir Indonesien mit einem krönenden Abschluss verlassen. Dazu später mehr. Zuerst haben wir uns aber etwas Entspannung gegönnt, als Belohnung für das bestandene Auslandssemester. Dafür sind wir in den Norden Indonesiens gereist, an den Lake Toba in Sumatra. An den größten See Indonesiens und den größten Kratersee der Welt!

Wie kommt man an den Lake Toba und wo kann man übernachten?

Wir hatten uns die Anreise tatsächlich etwas leichter vorgestellt, weil wir nicht mit den schlechten Straßenverhältnissen gerechnet haben. Aus Jakarta sind wir erstmal 2,5 Stunden nach Medan geflogen. Dort wurden wir am nächsten Tag mit dem Auto abgeholt und sind 4-5 Stunden bis zum Hafen gefahren, bei dem uns ein Boot direkt zu unserer Unterkunft in Tuk-Tuk gebracht hat, dem touristischen Bereich auf der Insel Samosir auf dem See. Unser Resort Tabo Cottages war ein echter Volltreffer direkt am See mit deutscher Bäckerei und hauseigener Kaffeerösterei. Das Upgrade auf zwei Juniorsuiten hat unser Glück vollständig gemacht.

Tabo Cottages PoolTabo Cottages View Restaurant

Was kann man am Lake Toba machen?

Wir wollten vor allem entspannen und das haben wir definitiv geschafft. Nach Jakarta waren milde, nicht schwüle 26 Grad eine willkommene Erfrischung. Auch der Regen hat da nicht geschadet, da das Resort viele gemütliche Ecken zum Einkuscheln hatte. Vor Ort kann man sich aber auch Kajaks oder Fährräder mieten.

Kajak Lake Toba

Ein bisschen Action brauchten wir dann aber doch und haben einen Tagesausflug gemacht, bei dem uns vor allem die einzigartige Batak-Kultur der Insel erklärt wurde. Im Gegensatz zum Rest Indonesiens leben hier z.B. fast nur Christen. Speziell sind auch die Häuser mit den Spitzen Dächern, die man nur hier findet. Auch den traditionellen Tanz haben wir gesehen und durften sogar mittanzen. Und alles hat einen tieferen Sinn, was es nur noch interessanter macht.

 

Steinstuehle Batak Dorf
Die bekannten Steinstühle wurden vor Jahren von den einheimischen Königen genutzt, um Urteile zu sprechen.

 

 

 

Aber auch die Natur hat einiges zu bieten: die gesamte Landschaft, mit endlosen Grünflächen zwischen den Bergen, ist einfach atemberaubend. Die vielen Wasserfälle drumherum machen den Anblick perfekt.

Samosir Island View

 

 

Außerdem haben wir noch die heißen Quellen besucht, die mehr als heiß waren. Vielleicht waren wir deshalb alleine. Nach kurzer Überwindung war es aber doch ganz angenehm.

 

 

Insgesamt war es wirklich ein toller Ausflug, der uns wieder eine komplett neue Seite Indonesiens gezeigt hat. Aber der Ausflug in den Dschungel danach ist trotzdem nicht zu toppen. Aber dazu hier mehr 🙂

P.S.: Bei dem ganzen Luxus haben wir fast vergessen, dass wir uns immer noch mitten im nirgendwo befinden, bis uns abends ein riesiger Tausendfüßler im Zimmer besucht hat. Später haben wir rausgefunden, dass dieser besonders giftig ist und für Lähmungserscheinungen sorgen kann.

Tausendfuessler Lake Toba


Compliments to the world

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: