What to do in London?

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit hatte ich leider nicht viel Zeit zum Schreiben, da ich gerade mein Studium begonnen habe und meine volle Konzentration darauf lag (liegt!). Das erste Semester ist aber endlich um und das bedeutet für mich natürlich, dass ich unbedingt wieder reisen will! Das Reisefieber hat mich echt gepackt.

Kurz nach der letzten Klausur ging es deshalb mit Christoph für ein paar Tage nach London. Kaum zu glauben, aber wir beide waren tatsächlich noch nie dort! Das war auch mein erster Trip mit einer anständigen Kamera, meiner Canon ❤ – aber ich übe noch 🙂 …

img_9386
img_2123

Wie komme ich günstig nach London?

Es dürfte wohl kein Geheimtipp mehr sein, dass ihr mit Ryanair u.a. aus Bremen, Dortmund, Düsseldorf und Köln-Bonn extrem günstig nach London Stansted fliegen könnt (schon ab 20€ hin und zurück!). Dabei ist allerdings nur Handgepäck erlaubt, was bei einem Städtetrip aber kein Problem ist. Vom Flughafen haben wir den günstigsten Weg mit dem Bus (National Express) gewählt, was etwa 1,5 Stunden dauert bis Victoria (mit Verkehr auch gerne mehr). Ihr seid dabei nicht an einen festen Bus gebunden. Dieser Hinweis hätte uns sehr geholfen, wir hatten nämlich erstmal 2 Stunden Verspätung bei unserem Hinflug. Für ein paar Pfund mehr könnt ihr aber auch mit dem Stansted Express Zug fahren, der knapp eine halbe Stunde schneller in der Stadt ist.

img_9712
Ein altbekanntes Bild von London, das auch heute noch an vielen Ecken zu finden ist.

Wo sollte ich schlafen?

Das kommt natürlich darauf an, was für ein Luxus gewünscht ist. Da London schon teuer genug ist, haben wir uns für eine einfache Unterkunft in einer Art Boutique Hotel im Stadtteil Victoria entschieden. Wofür viel zahlen, wenn wir eh nur da schlafen? Hauptsache es liegt zentral! Da wir hauptsächlich mit der U-Bahn gefahren sind, war uns wichtig, dass unser Hotel in Zone 1 des Ticketbereiches liegt. Mit Victoria haben wir laut einigen Locals wohl einen perfekten Stadtteil ausgesucht. Wir konnten so auch zu Fuß an die Themse und zur Westminster Abbey und dem Big Ben gehen. Ansonsten ist es natürlich toll in der Nähe des Buckingham Palace zu wohnen (unbezahlbar) oder am Oxford Circus, denn da ist immer viel los.

img_2124
Von unserem Hotel in Victoria brauchten wir nur rund 15 Minuten zu Fuß bis hier her.

 

Was muss ich gesehen haben?

Hier dürfen die Klassiker natürlich nicht fehlen. Starten kann man z.B. direkt an der Themse beim House of Parliament oder auch Palace of Westminster genannt. Ein wunderschönes Gebäude im neugotischen Stil. Direkt gegenüber ist auch die Westminster Abbey zu finden. Spätestens seit der Hochzeit von William und Kate sollte jeder schon mal von dieser Kirche gehört haben. Um sich das teure Eintrittsgeld zu sparen kann man einfach zum kostenlosen Gottesdienst kommen (Werktags um 17 Uhr, sonntags um 15 Uhr). Der dauert dann 1 Stunde und so wichtig war uns der Besuch doch nicht. Wir haben dann wieder auf die andere Straßenseite gewechselt, um uns den Big Ben anzusehen. Vielleicht gibt’s ja noch ein paar andere Disney-Liebhaber, die dabei auch direkt an Peter Pan denken müssen?

img_9351img_9392img_9477-2

Vorbei am Big Ben, über die Westminster Bridge, geht’s weiter zum London Eye. Dem angeblich größten Riesenrad der Welt. Uns hat es gereicht das Riesenrad von weitem zu betrachten (vor allem bei Nacht) und uns die extrem lange Schlange damit zu ersparen. Am Fuß des Rades finden sich aber alle möglichen Attraktionen, wie das Sea Life oder das Dungeon.

img_9652
Coca Cola London Eye nachts von der Westminster Bridge.

img_9394

Ein absolutes Muss ist natürlich der Buckingham Palace, das Herz Englands. Dieser liegt im romantischen St. James Park. Dafür, dass dies angeblich der schönste Park Londons sein soll waren wir etwas enttäuscht. Unser Highlight dort waren die zahmen Eichhörnchen. Das beeindruckende Victoria Memorial und der Palast sind aber ein absoluter Hingucker. Wer die bekannten Wachen der Queen aber nicht nur hinter Gittern sehen möchte und ein Stück Tradition miterleben will, sollte sich den „Change of the Guards“ angucken. Zwischen April und Juni findet der Wachwechsel jeden Tag um 11.30 Uhr statt, sonst nur jeden zweiten Tag. Dieses Spektakel ist aber ziemlich überlaufen und es ist schwer den richtigen Platz zu finden, um alles zu sehen, da die Wachen von draußen eingelaufen kommen und dann aber auch hinter den Toren weitergehen und ihre Musik spielen. Es ist schon beeindruckend diese Tradition zu sehen, aber meiner Meinung nach lohnt es sich nicht dafür mindestens eine Stunde in der Kälte zu stehen – das mag im Sommer anders sein.

img_9457
Der Buckingham Palace ist leider nur durch das Tor zu bestaunen.
img_9450
Vor dem Victoria Memorial vor dem Palast ist eins der typischen Taxen zu sehen.

img_2019

Zuletzt sollte aber auch die Tower Bridge nicht vergessen werden, die direkt neben dem Tower of London liegt, einer alten königlichen Festung. Wir sind sogar auf die Tower Bridge raufgefahren, denn auch sie bietet einen schönen Blick über London und zudem noch einen schwindelerregenden Glasboden.

img_9525

img_9555-2

Wo kann ich shoppen gehen?

Eine essentielle Frage für mich, die als erstes natürlich mit Oxford Street beantwortet werden muss. Die Shoppingstraße schlechthin, die runter zum Piccadilly Circus, bzw. zur Regent Street, führt. Dort sind alle großen Marken und Ketten zu finden. Weiter oben am Leicester Square sind viele Restaurants und Theater platziert. Hierher gehört auch die Nebenstraße, die Carnaby Street. Eine Fußgängerzone mit unzähligen Shops und Restaurants in Soho, die auch abends ziemlich cool ist, da sich hier eine Bar an die nächste reiht und immer viel los ist. Spätestens hier solltet ihr einen Stopp in einem der ganzen Pubs machen, denn das zählt definitiv zur Londoner Kultur.
Wem das alles zu kommerziell ist sollte lieber nach Camden Town fahren. Für mich ein wahres Paradies! Von billiger Massenware, über ausgefalle Mode und echte Vintage-Lieblinge ist hier alles zu finden. Der Camden Market teilt sich in mehrere Bereiche auf, die teilweise verwinkelt in alten Pferdeställen und auf Marktplätzen verstreut sind. Dazwischen sind immer wieder leckere Essensstände zu finden und es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Unvergleichlicher Charme, der sich nicht beschreiben lässt. Einfach hin da!
London ist ein absolutes Mode Mekka, deshalb sind das auch nur die bekanntesten Möglichkeiten zum Shoppen dort. Eigentlich findet sich an fast jeder Ecke ein süßer Shop oder eine extravagante Boutique.

img_9708
Die Carnaby Street liegt nah am Oxford Circus und Piccadilly Circus.
img_9611
Der Camden Market hat bei Tag und Nacht viele verschiedene Seiten.

img_9617-2

Wie bleibt mein Trip nach London günstig?

Ich kann nur empfehlen mit der U-Bahn (Underground) zu fahren. Die Bahnverbindungen sind super in London und es ist relativ günstig. Wenn ihr länger als 48 Stunden dort seid, solltet ihr euch auf jeden Fall die Oyster Card holen. Dort zahlt ihr zuerst 5£ Pfand für die Karte, den ihr nach 48 Stunden zurückbekommen könnt. Wenn ihr euch hauptsächlich in Zone 1 aufhaltet zahlt ihr nur 6,60£ pro Tag und könnt damit so oft fahren, wie ihr wollt. Wer weniger fährt, zahlt auch weniger.
Ein schöner Tipp ist, dass ihr alle staatlichen Museen in England kostenlos besuchen dürft (außer spezielle Ausstellungen). Uns hat die National Gallery gut gefallen, mit Bildern von einem meiner Lieblingskünstler Monet oder Van Gogh. Für Kinder ist das Natural History Museum mit Dinosaurier-Ausstellung besonders interessant.

img_9409
Die Underground Stationen sind überall leicht zu finden.

Alles in allem hat mir London sehr gut gefallen! Es ist eine sehr vielseitige Stadt, mit modernen Wolkenkratzern neben alten, historischen Gebäuden. Überall ist etwas los, es wird nie langweilig. Leider ist sie etwas teuer, aber das ein oder andere Bier (oder in meinem Fall eher Cider) sollte man sich in den traditionellen Pubs trotzdem gönnen. Denn gerade hier haben wir einige nette Londoner kennengelernt, die uns gute Insidertipps gegeben haben und uns ein wenig das „Londoner-Gefühl“ vermittelt haben, das man einfach selbst erlebt haben muss.


Wart ihr auch schon in London und habt noch mehr Tipps? Schreibt mir gerne in den Kommentaren eure Meinung!
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir folgt, um keine Beiträge von mir zu verpassen. Dafür einfach ganz unten eure Email eintragen und auf FOLLOW klicken ↓

Danke für’s Lesen.


Compliments to the world

 

6 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. London ist einfach traumhaft ❤️ Deine Fotos sind auch echt schön! Auf die Tower Bridge habe ich es leider noch nicht geschafft, steht aber auf der Liste fürs nächste Mal. Ich fahre auch gerne mit der Fähre über die Themse, so bekommt man nochmal eine ganz besondere Sicht 😉 Liebe Grüße, Steffi

    Gefällt mir

  2. Toller Bericht … Tolle Tipps …
    LG Katrin von jo-igele.de

    Gefällt mir

  3. What a nice Trip ;-)) Klasse , Dein blog macht wirklich Spass, am meisten wie immer gefallen mir die Fotos ;-))) freue mich schon auf den nächsten Eintrag und verbleibe mit den Worten : weitermachen ;-))))
    So long Tom

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: